Kinderzahnheilkunde

Ein Zahnarztbesuch macht Spaß!

Kinder sind besonders neugierig und aufgeschlossen gegenüber neuen Situationen.
Unser Ziel ist es, diese kindliche Neugier zu fördern und zu erhalten.
Die am häufigsten gestellte Frage ist dabei: Wie bereite ich mein Kind auf einen Zahnarztbesuch vor?

Dazu einige Tipps von uns:

Je weniger Bedeutung Sie der Sache beimessen, umso besser. Überlegen Sie gut, welche Worte und Ausdrücke Sie verwenden, um Ihrem Kind den Zahnarztbesuch zu erklären. Oft ist Ihre eigene Wortwahl schon von negativen Erlebnissen geprägt. Kinder nehmen diese Eindrücke und Stimmungen jedoch ganz genau wahr und übernehmen diese. Benutzen Sie besser keine Formulierungen wie „du musst keine Angst haben“ oder „das tut doch gar nicht weh“.

Erklären Sie es lieber so:

„Morgen gehen wir zum Zahnarzt, dort kannst Du ganz viel spielen und der Zahnarzt schaut sich Deine Zähne an. Anschließend darfst Du Dir ein tolles Spielzeug aussuchen.“

Warum zum Kinderzahnarzt?

Wir verwenden z.B. eine andere Ausdrucksweise für viele Fachausdrücke. So wird die unheimliche Spritze zum sanften Schlafsaft, der gemeine Bohrer zur kleinen Bürste, usw.

Bitte setzen Sie auf unsere Erfahrung! Wir werden mit Ihnen gemeinsam die beste Behandlungsmethode für Ihr Kind empfehlen.

Sollte das Kind während der Behandlung doch einmal etwas spüren, reden wir nicht von Schmerzen, sondern von Druck und Kitzeln. Das macht es für das Kind einfacher, mit dem ungewohnten Gefühl umzugehen und es einschätzen zu lernen.

Zudem unternehmen wir kleine Phantasiereisen oder zaubern gemeinsam mit Ihrem Kind. Lassen Sie sich überraschen!

Auf Fragen Ihres Kindes sollten Sie stets freudig und positiv antworten. Der erste Zahnarztbesuch sollte nur dazu dienen, Ihr Kind mit der Praxis vertraut zu machen. Alles weitere ergibt sich dann fast von alleine.

Um den Kindern die Angst vor dem Zahnarzt zu nehmen oder gar nicht erst entstehen zu lassen, wird bei uns ganz viel erklärt und ganz viel gelacht – immer noch das wirksamste Mittel gegen die unnötige Angst vorm Zahnarzt.

Welche Behandlungen für Kinder führen wir durch?

  • Desensibilisierungssitzungen
  • Füllungstherapie
  • Kinderprothesen
  • Traumatologie (Sturz- und Unfallbehandlung)
  • Narkosebehandlung
  • Schnullerentwöhnung
  • Logopädieberatung
  • Kinderprophylaxe
  • Zahnputzschule

Das alles geschieht in einer entspannten und freundlichen Atmosphäre und mit einer dem Alter angepassten Sprache. Ihr Kind soll spielerisch lernen, seine Zähne sorgfältig und richtig zu pflegen. Melden Sie Ihr Kind zur halbjährlichen Kontrolle an. Ihr Kind wird Ihnen später dankbar dafür sein!

Warum soll man Milchzähne überhaupt behandeln − die fallen doch sowieso bald raus?

Milchzähne sind wichtig für die Zerkleinerung der Nahrung, zum Sprechen und als Platzhalter für die kommenden Zähne. Wenn die Karies bis zum Nerv wandert - was am Milchzahn schneller passiert als am bleibenden Zahn - kann dies zu starken Schmerzen und zu eitrigen Infektionen (Abszessen) führen, die sich im ganzen Körper ausbreiten und die allgemeine Gesundheit Ihres Kindes stark beeinträchtigen.

Auch können Entzündungen an der Wurzelspitze die Zahnkeime der bleibenden Zähne schädigen, was dann zu Fehlbildungen und braunen Flecken an den bleibenden Zähnen führt. Kariöse Milchzähne können zudem die neu durchbrechenden bleibenden Zähne mit Karies anstecken.

Auch der soziale Aspekt spielt eine nicht zu verachtende Rolle, denn Kinder mit schwarzen Zähnen werden oftmals gehänselt und ausgeschlossen.

Deshalb kümmern wir uns liebevoll um die bestmögliche Behandlung für Ihr Kind, damit es auch in Zukunft noch gerne zum Zahnarzt geht.